Sie sind hier: Damen/Aktuelles

Aktuelles

Warriors Old School!

Salut,
da waren wieder Ansätze der ursprünglichen Warriors zu sehen. In den ersten Jahren als Warriors Coach überlegten wir uns, wie müsste eine Anzeige aussehen um neue Spieler zu bekommen? Die Antwort war folgende: ,, Sind sie klein, haben sie vielleicht eine Macke oder sind sie für jeden Sport besser geeignet als für Basketball? Dann kommen sie zu uns!“

Gut so schlecht wie damals sind wir mit Sicherheit nicht mehr, aber der Spirit von Teamgeist war uns irgendwo auf dem Weg abhandengekommen. X Spieler zog es diese Saison davon und die übriggebliebenen waren/sind auch am überlegen: ,,Was mache ich? Bleibe ich und springe vielleicht zu spät ab, oder Wechsel ich noch schnell und entkomme so einer Auflösung!

Jedoch nicht heute! Heute wehte wenigstens für ein 40 Spielminuten wieder einmal ein anderer Wind, das man sich für den anderen eingesetzt hat, kämpfte und nicht nur seine Minuten zählte. Eine Annika war dabei, obwohl sie noch nicht Fit war, damit sie im Notfall das Team unterstützen könnte. Melina die sicher noch nicht in der Rückrunde angekommen ist gab ihr bestes und sah sich kritischer als ihre Leistung war. Jedoch will ich nicht so viele Einzelschicksale in den Ring werfen, denn darum ging es nicht. Es ging darum, nach den ganzen Wechselgeschichten von Leistungsträgern endlich mal wieder zur Ruhe zu kommen und das Spiel zu genießen. Wie schon im Hunters Text erwähnt hatten wir nicht so viel Glück mit den Schiedsrichtern diese Saison, aber heute hatten wir in diesen Punkt wenig zu kritisieren. Die Pfiffe die kamen waren nachvollziehbar und ihr Auftreten sehr souverän und trotzdem Charmant (wer auf Schiedsrichter schimpfen kann, sollte sie auch loben! Trainer und Spieler haben selbst schuld das keiner diesen Job machen möchte!).

Das erste Quarter war noch stark von Nervosität geprägt, da sich die neue Mannschaft erst einmal finden musste, doch bis auf ein paar Flüchtigkeitsfehler , konnten die zum Großteil jungen Starter (3 unter 19) das Viertel für sich beanspruchen, aber auch die mehr oder weniger Endjugendlichen [ 26/28] zeigten, dass sie es noch in sich haben.

Nachdem das erste Quarter mit 10 zu 9 Gewonnen werden konnte ging es ins zweite und hier begann eine defence Schlacht. Am Ende konnten die Warriors auch dieses mit 8 zu 7 gewinnen.

Im dritten wurde dann eine unkonzentrierte Phase unser Verhängnis als wir 8 Punkte in 2 Minuten durch eine Verteidigungsform kassierten, die diese Woche noch auf dem Lehrplan stand. Ein „T“ später was zwar hart, aber Ok war, drohte die Stimmung schon zu kippen, jedoch schafften es die Kriegerinnen sich zusammen zu reißen und das Quarter nur mit 16 zu 10 zu verlieren.

Das letzte Quarter sollte kommen und hier machte sich das reduzierte Training bemerkbar. Dadurch das zwei Spieler körperlich ausfielen und Mila (der erste Play - Soweit sie Trainiert -) mit vier Fouls vorbelastet war, nicht spielen konnten, zog Blauweiß davon. Fehlende Konzentrationsfähigkeiten im Abschluss sorgten dafür, dass trotz starker defence auch das letzte Quarter mit 11 zu 3 verloren ging und so auch das Spiel.

Sehe ich mir die Situation nach dieser Hinserie an, kann ich meinen Mädels nur danken für dieses Spiel. Die Leidenschaft die ein Großteil an den Tag gelegt hat und den Willen den ich zumindest spüren konnte. Wer weiß vielleicht entschließt sich ja doch noch der ein oder andere Spieler sich mal das Training der Warriors anzusehen und so müsste es nicht das letzte Jahr der Warriors sein. Wenn allerdings doch der Damenbereich nach dieser Saison eingestellt werden muss, was auch für mich wahrscheinlich das Ende meiner dann 12 Jährigen Laufbahn bedeuten würde und die Kriegerinnen aber jedes Spiel bis dahin so Spielen würden, könnte ich wenigstens mit Stolz auf meine Kinder zurück schauen und sagen: ,,Das habt ihr stark gemacht Kinder!“ (ja ich weiß ein Teil meiner Spieler war älter als ich)

Salut Kai

Unsere Partner